Webkante - Nählexikon

19.09.2014 12:30

Nählexikon

Webkante

Die Webkante liegt am Rand des Stoffes bzw. ist der Rand (links & rechts) und hat meistens eine andere Struktur als der restliche Stoff. Oft ist sie steifer bzw. fester oder etwas dicker. Daher sollte die sie - auch wenn sie das gleiche Muster hat - nicht für die Nahtzugabe verwendet werden. Das könnte den "Fall" des Kleidungsstückes ungewollt beeinflussen. Bei Bekleidung würde eine Nahtzugabe aus der Webkante auch unangenehm scheuern, da der Stoff ja fester ist.

Trotzdem ist sie allemal nützlich, denn an ihr kannst Du den Fadenlauf des Stoffes erkennen. Der Fadenlauf der Stoffbahn liegt immer parallel zur Webkante, d.h. er läuft in die gleiche Richtung.

Manchmal sind in der Webkante auch viele kleine Einstichlöcher zu erkennen. Die sind bei der Herstellung entstanden.
 

Tipp: hübsche Webkanten.

Manche Webkanten haben zwar nicht das Stoffmuster, sehen aber trotzdem irgendwie gut aus. Hast Du Dir vielleicht schon selbst überlegt, ob man die Webkante noch verwenden könnte? Wie wär´s denn mit einer kleinen Quilt-Näharbeit aus vielen Webkanten? Nein, das ist keine Sparbrenner-Idee, das sieht sogar richtig gut aus! Es gibt sogar Designer-Stoffe im Webkanten-Look.
Schneide die Webkante inkl. 3-5 cm vom Stoff ab und sammel die Stoffstreifen in einem Schuhkarton o.ä. Sobald Du genügend Webkanten gesammelt hast, kannst du z.B. Röcke, Kissenbezüge, eine Schutzhaube für die Nähmaschine und vieles mehr nähen. 

Auf Sewmamasew.com gibt es ein schönes Tutorial für einen DIY-Webkanten-Quilt-Stoff: DIY Webkanten-Stoff

Übersetzung: selvage / selvedge


Kommentar eingeben